21.10. – 03.12.2016

 

Deckblatt_1 Kopie.indd


Ausstellung:
Feinkunst Krüger – 25 Spezialitäten aus Hamburg.
Eine Gruppenausstellung.

Zur Eröffnung am Freitag, dem 21. Oktober 2016 um 19.30 Uhr wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Ausstellungsdauer: 21.10. – 03.12.2016

Im Anschluss an die Eröffnung laden wir Sie ab 21.00 Uhr ins ATOMINO im DAStietz ein:

Golden Pudel goes Atomino

für Hamburg: DJ Pattex & Knarf Rellöm A. K. A. King Fehler
(Golden Pudel Club / HH)
für Chemnitz: Don Brummer (Discoteque Tandem)


 

Die Chemnitzer Galerie Borssenanger zeigt vom 21. Oktober – 03. Dezember 2016 eine Gruppenausstellung mit Arbeiten von 25 Künstlerinnen und Künstlern, ausgewählt von der Hamburger Galerie Feinkunst Krüger. Bei der Auswahl handelt es sich um sogenannte „Kiezkünstler“, sowie um internationale Größen der Kunstszene. Die Spannbreite der Ausstellenden reicht von Stefan Marx, einem Star der Skateboard-, Tattoo-, und Do-It-Yourselfszene, über den Maler Rudi Kargus, bis hin zu international bekannten Künstlern wie Til Gerhard und Fred Stonehouse. Letzterer ist mit seinen Werken übrigens auch in der Sammlung von Madonna vertreten. Aber damit noch nicht genug: die Werke seiner Künstler sind in zahlreichen Museen und öffentlichen Sammlungen vertreten und hängen auch bei Leonardo di Caprio oder Tobey Maguire an der Wohnzimmerwand.

Der Hamburger Hafen auf dem Chemnitzer Festland – eine Sache, die man nicht alle Tage erlebt.

Finissage

Donnerstag // 01.12.16// 20.00 – Galerie Borssenanger //21.00 – ATOMINO: Jim Avignon // Live


 

Liste teilnehmender Künstler:

1 – Eiko Borcherding – http://www.eikoborcherding.de

2 – Martin Nill – http://www.nillmuseum.de

3 – Patrick Sellmann – https://www.facebook.com/patrick.farzar

4 – Rudi Kargus – http://www.kargus-art.de

5 – Tilman Knop – http://www.tilman-knop.de

6 – Jessica Halm – http://www.feinkunst-krueger.de/index.php?id=636

7 – moki – http://www.mioke.de

8 – Thorsten Passfeld – https://de.wikipedia.org/wiki/Thorsten_Passfeld

9 – 4000 – http://www.viertausend.com/4000.php

10 – Nils Knott – http://www.nilsknott.de

11 – Hiroko Kameda – http://hirokokameda.com

12 – Martin Meiser – http://producersartfair.com/kunstler/2015/martin-meiser/

13 – Jim Avignon – https://de.wikipedia.org/wiki/Jim_Avignon

14 – Heiko Müller – http://www.heikomueller.de

15 – Stefan Marx – http://www.s-marx.de

16 – Gosia Machon – http://www.gosiamachon.de

17 – Derek Hess – http://derekhess.com

18 – Klaus Waschk – https://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Waschk

19 – Dieter Glasmacher – http://www.dieter-glasmacher.de

20 – Simon Hehemann – http://www.simonhehemann.de

21 – Henning Kles – http://www.henningkles.com     https://de.wikipedia.org/wiki/Henning_Kles

22 – Till Gerhard – http://tillgerhard.tumblr.com

23 – Fred Stonehouse – https://fredstonehouseart.com

24 – Stefan Vogel – http://www.stefanvogel.info

25. – Marco Wagner – http://www.marcowagner.net


 

Info:

Vor ein paar Jahren war der Chemnitzer Künstler Jan Kummer anlässlich einer Ausstellung im Westwerk zu Gast in Hamburg. Er wollte bei dieser Gelegenheit nicht nur sich selbst, sondern auch die Chemnitzer Kunstszene vorstellen. Gemeinsam mit dem Club Atomino wurde ein Kulturprogramm zusammengestellt. Überaus freundlich empfing das Westwerk die Chemnitzer Kulturschaffenden. Es ging um Musik, um Malerei, um Kreativität im Großen und Ganzen. Hamburg und Chemnitz feierten ausgelassen einige Abende und Nächte. Als der Zeitpunkt der Verabschiedung gekommen war, lag man sich schluchzend in den Armen, mit dem Versprechen auf den Lippen, einen hanseatischen Gegenbesuch in Chemnitz zu organisieren.

Leider geriet dieses Vorhaben irgendwann in Vergessenheit. Doch, als die Chemnitzer Galerie Borssenanger und die Hamburger Galerie Feinkunst Krüger mit einander in Kontakt kamen, lebte die Idee wieder auf und soll nun in die Tat umgesetzt werden.

Nun stellt die Galerie Borssenanger 25 Künstler und deren Arbeiten vor, die die Galerie Feinkunst Krüger oder die Hamburger Kunstszene im weitesten Sinne vertreten. Dabei handelt es sich um sogenannte „Kiezkünstler“, sowie um internationale Größen. Diese Mischung ist typisch für die Galerie von Ralf Krüger. Er hat es sich zum Ziel gesetzt bereits etablierte Künstler, aber vor allem junge, weniger bekannte Talente zu fördern. Oftmals besitzen deren Arbeiten einen nonkonformen Ansatz. In einem Beitrag über Ralf Krüger stellt das Web Magazin Luxus der Zeitung „Die Welt“ fest: Er weiß, dass er seinen Kunden einiges abverlangt, dass viele Werke provokant sind, verstörend, auch schon einmal abstoßend. Auf den ersten Blick vielleicht, setzt er nach und empfiehlt, sich länger mit einem Bild zu beschäftigen.“

Seine Künstler spezialisieren sich nicht auf einen Stil, sondern arbeiten in verschiedene Richtungen und bieten daher eine breite Palette an Kunststilen. Die Spannbreite der Ausstellenden reicht von Stefan Marx, einem Star der Skateboard-, Tattoo-, und Do-It-Yourselfszene bis hin zu Patrick Sellmann, der Figuren aus Holz, Holzresten oder ähnlichem bastelt.

Ralf Krüger besitzt seine Galerie seit 1998. Erst war diese im Portugiesenviertel anzutreffen, nun in der Neustadt. Krüger kuratierte schon mehr als 150 Ausstellungen und lädt momentan monatlich zur Vernissage. Er präsentiert international bekannte Künstler wie Til Gerhard und Fred Stonehouse. Letzterer ist mit seinen Werken übrigens auch in der Sammlung von Madonna vertreten. Aber damit noch nicht genug: die Werke seiner Künstler sind in zahlreichen Museen und öffentlichen Sammlungen vertreten und hängen auch bei Leonardo di Caprio oder Tobey Maguire an der Wohnzimmerwand. Es ist also nicht auszuschließen, dass die Stars dann auch zur Ausstellungseröffnung nach Chemnitz kommen.

Die Galerie Borssenanger möchte den Chemnitzern die Hamburger Kunstszene vorstellen. Das Kennenlernen lohnt sich. Ralf Krüger ist ein echter Liebhaber dieser Szene, so sagt er im art-magazin.de :„Ich wohne in Hamburg, ich kenne die Künstler hier, ich bin Teil der Szene – und das wichtigste: Sie sind gut. Hamburg hat an Künstlern ein unglaubliches Potential. Das hatte es schon immer und wird es auch weiterhin haben. Man muss sich ja nur mal anschauen, woher die deutschen Stars wie Daniel Richter und Jonathan Meese kommen.“

Schnappschüsse aus der Ausstellung: